Warum geschenkt?

„In Wahrheit ist es das Leben, das gibt, während ihr, die ihr zu geben vermeint, nur Zeugen seid.“ – Khalil Gibran

In dem Bewusstsein, dass geben nicht verlieren heißt, sondern dem Leben seinen natürlichen Fluss erlauben, und in Dankbarkeit für das tägliche Geschenk des Daseins, das sich dem Aufwiegen von Geben und Nehmen entzieht, möchten wir unser Potenzial zur Verfügung stellen, ohne einen Gegenwert zu kalkulieren.
In dem Wunsch zu teilen, was uns besonders wertvoll erscheint, verschenken wir uns so weit es unsere Kräfte ermöglichen. Wie weit diese Kräfte reichen werden, überlassen wir wiederum vertrauensvoll dem Leben selbst.

Alle Interessierten sollen an unseren Angeboten teilnehmen können – unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten. Sie sind also zuallererst ein Geschenk und damit im besten Sinne inklusiv.
Spenden nehmen wir, nach persönlicher Einschätzung, gern entgegen.

Oft werden wir um eine Orientierung bei der Höhe der Spenden gebeten. Einige Mitwirkende nennen deshalb symbolische Werte. Grundsätzlich verweisen wir dafür gern an Anbietende außerhalb unseres Netzwerkes, die feste Preise für vergleichbare Angebote setzen. Ein kurzer Ausflug ins Internet mit den zahlreichen Singkreisen, Tanzsessions, Workshops und Seminaren liefert reichlich Referenzen.
Geldbeträge markieren allerdings Maßstäbe, die nicht für alle Menschen gleich sind, die von den individuellen Ressourcen und Lebenslagen abhängen. Wir möchten Interessierte weder durch Zahlengrößen unter Druck setzen noch ihre Wertschätzung begrenzen.
Die Wahl bleibt also ganz bei dir.